B-Bau mit neuer Notaufnahme bis Sommer 2021 fertig

Die Baufortschritte am neuen B-Bau der Goldberg-Klinik sind jetzt schon von weitem gut sichtbar. Der neue B-Bau ist aus einer gewaltigen Baugrube zu einem mehrgeschossigen Bau herangewachsen, dessen fertige Fassade nur noch kurze Zeit vom Baugerüst verdeckt sein wird. Parallel zur Fertigstellung des Rohbaus wird bereits das ganze Jahr auch am Innenausbau gearbeitet. Die einzelnen Gewerke wie Heizung, Lüftung, Sanitär, Medizinische Gase und Elektro sind gleichzeitig verteilt über die verschiedenen Ebenen tätig. Auch während der Sondersituation Covid-19 wurde durchgehend auf der Baustelle gearbeitet.

Landrat und Aufsichtsratsvorsitzender Martin Neumeyer: „Ermöglicht wurde der neue B-Bau durch hohe Investitionen des Freistaats und des Landkreises in unsere Klinik. Als Landkreis wollen wir zeigen, dass uns der Standort Goldberg-Klinik am Herzen liegt. Der Landkreis braucht Krankenhäuser wie die Goldberg-Klinik mit dem umfangreichen Wissensschatz seiner Beschäftigten in Pflege, Ärzteschaft und Administration.“

In dem neuen Gebäude entstehen eine neue Notaufnahme mit großer Notfallspange und einem Eingriffsraum, einem Schockraum sowie jeweils einem Raum für CT- und Röntgen, außerdem weitere 5 Untersuchungsräume und eine Abklärungseinheit in der interdisziplinären (Not-)Aufnahme. In direkter Nachbarschaft zur Notaufnahme werden die Untersuchungs- und Arzträume der Frauenklinik eingerichtet. Im Stockwerk darüber entsteht eine neue Intensivstation mit 10 Bettplätzen und eine Intermediate-Care-Einheit mit weiteren 4 Bettplätzen. Wieder in den Stockwerken darüber werden 2 Pflegestationen errichtet im 1- und 2-Bettzimmer-Standard, z.T. mit geschleusten Zimmern. Geschäftsführerin Dagmar Reich: „Bisher haben wir insgesamt  24,4 Mio. € für den neuen B-Bau ausgegeben, der etwa 30 Mio.€ kosten wird. Gut angelegtes Geld, das die Zukunft dieses Gesundheitsstandortes im nördlichen Landkreis sichert.“

In diesen Tagen starten auch die Umbauten im Bestand für die Räume des neuen Herzkatheter-Labors. Dazu werden demnächst rund 200 qm der bisherigen Notaufnahme zur Baustelle, um dort den Untersuchungsraum und Schaltraum für die Katheteranlage mit Patienten- und Personalschleusen zu errichten. Nach Abschluss dieser Baumaßnahme können an der Goldberg-Klinik diagnostische, therapeutische und interventionelle Linksherzuntersuchungen durchgeführt werden. Damit vollzieht sich ein wegweisender medizinischer Wandel an der Goldberg-Klinik hin zu noch moderneren und anspruchsvolleren Behandlungsmethoden.

v.l.n.r.: Geschäftsführerin Dagmar Reich, Landrat und Aufsichtsratsvorsitzender Martin Neumeyer und Ärztlicher Direktor Dr. med. Norbert Kutz bei einer Baustellenbesichtigung am 9.9.2020 

 

© Goldberg-Klinik Kelheim GmbH 2018

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.